Benninger Landesliga-Ringer siegen am grünen Tisch

RSV-Athlet Henry Kluge (oben) hat gegen den Korber Nicolas Ertolitsch einen 15:0 Überlegenheitssieg gefeiert.

Aus einer knappen 18:19 Niederlage gegen Korb wird nachträglich ein 40:0

Aus einer knappen 18:19 Niederlage gegen Korb wird nachträglich ein 40:0

Benningen – In der Landesliga Württemberg siegte der Spitzenreiter SC Korb bei den Ringern des RSV Benningen II zwar auf der Matte knapp mit 19:18, stolperte dabei über die Regularien des Verbandes und unterlag somit nachträglich am grünen Tisch. Durch diesen Erfolg haben sich die RSV-Ringer mit 8:18 Punkten auf den sechsten Tabellenplatz verbessert.

Die Gäste aus dem Remstal traten zum Auswärtskampf in Benningen mit neun Athleten an, davon einer mit Übergewicht – gemäß den Richtlinien des Württembergischen Ringer-Verbandes (WRV) wäre dies so auch ausreichend gewesen. Im Limit bis 80 Kilogramm wollte sich dann aber der Gästeringer, der mit Übergewicht über die Waage ging, eine Niederlage gegen den Benninger Marcel Flick ersparen und gab gleich zu Beginn auf. Gemäß den Richtlinien wird ein Ringer, der ohne Kampfhandlung aufgibt, gestrichen und zählt nicht zur Mannschaft. Somit hatte Korb nur noch acht Athleten in der Wertung, weshalb der WRV-Ligenreferent am Sonntag das Ergebnis zu Gunsten der RSV-Riege korrigierte. Im ersten Duell des Abends kämpfte Emirkan Mehmedov (57 kg/griechisch-römisch) gegen Robin Zentgraf verbissen, musste aber dem Korber in der vierten Minute einen 17:1 Überlegenheitssieg überlassen. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Vasilije Govedarica (130 kg/Freistil), der gegen Roman Schatz nicht in den Kampf fand und in der zweiten Minute entscheidend unterlag. Gegen den starken Sulajman Noori konnte sich Piotr Kuszerski (61 kg/Freistil) nicht durchsetzen und unterlag am Ende deutlich mit 3:14. Einen schweren Stand hatte René Würth (98 kg/griechisch-römisch), der dem Korber Daniel Mezger in der vierten Minute einen vorzeitigen 16.0 Erfolg überlassen musste – nach vier Kämpfen lagen die Benninger bereits mit 0:15 im Hintertreffen. Nikola Markovic (66 kg/griechisch-römisch) leitete gegen Simon Worg die Aufholjagd ein. Bereits nach 33 Sekunden hatte der RSV-Athlet den Korber auf die Schultern gelegt. Pascal Probst (86 kg/Freistil) kassierte die Punkte kampflos zum 8:15 Zwischenstand. Eine starke Leistung zeigte Philipp Reichert (71 kg/Freistil), der den Korber Routinier Marc Schubert nicht zur Entfaltung kommen ließ und nach sechs Minuten souverän mit 5:0 die Oberhand behielt. Nicht ins Schwitzen kam Marcel Flick (80 kg/griechisch-römisch), da sein Kontrahent Bastian Kühnle gleich zu Beginn aufgab, ohne den Kampf aufzunehmen. Ständig in der Offensive war Henry Kluge (75 kg/griechisch-römisch), der gegen Nicolas Ertolitsch das Geschehen auf der Matte dominierte und in der sechsten Minute vorzeitig mit 15:0 triumphierte – Benningen führte nun erstmals mit 18:15. Vor einer unlösbaren Aufgabe stand im letzten Kampf Simon Zimmermann (75 kg/Freistil), der es mit dem Korber Spitzenringer Asadullah Nemati zu tun bekam. Der Gast wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte nach zwei Minuten vorzeitig mit 16:0.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …