Benninger Landesliga-Ringer im Abstiegskampf

RSV-Athlet René Würth (rot) hat gegen den Obereisesheimer Haydar Sahin einen 12:7 Punktsieg gefeiert.

René Würth siegt verdient

RSV II unterliegt Obereisesheim mit 14:21

Benningen – In der Landesliga Württemberg schwebt die zweite Mannschaft der RSV-Ringer weiterhin in akuter Abstiegsgefahr. Am vorletzten Kampftag unterlagen die Benninger dem Dritten VfL Obereisesheim mit 14:21. Mit 8:22 Punkten belegt die RSV-Zweite nun den siebten Tabellenplatz.

Zum Auftakt kassierte Emirkan Mehmedov (57 kg/griechisch-römisch) die Punkte kampflos für den RSV. Gegen den ehemaligen Bundesliga-Ringer Halil Meral kämpfte Matthias Hafenrichter (130 kg/Freistil) verbissen, konnte aber einen 16:1 Überlegenheitssieg des Gastes in der dritten Minute nicht verhindern. Eine kämpferische Leistung zeigte Piotr Kuszerski (61 kg/Freistil), der dem körperlich überlegenen Eduard Steiger nach sechs Minuten mit 0:11 unterlag, somit aber eine Vierer-Wertung der Gäste verhindern konnte. Gegen den sperrigen Haydar Sahin geriet René Würth (98 kg/griechisch-römisch) zu Beginn in Rückstand, doch dann übernahm der RSV-Athlet das Kommando und siegte am Ende verdient mit 12:7. Keine Mühe hatte Nikola Markovic (66 kg/griechisch-römisch), der gegen den routinierten Peter Wagner in der zweiten Minute vorzeitig mit 15:0 die Oberhand behielt – nach fünf Kämpfen führten die RSV-Ringer mit 10:7. Viel Beifall erhielt Pascal Oschetzki (86 kg/Freistil), der seinen Kontrahenten Adrian Schadt nicht zur Entfaltung kommen ließ und in der fünften Minute technisch überlegen mit 15:0 siegte. Gegen den bärenstarken Rumänen Cristian Surugiu konnte sich Philipp Reichert (71 kg/Freistil) nicht wie gewohnt durchsetzen und unterlag in der fünften Minute vorzeitig mit 0:15. Robin Reißinger (80 kg/griechisch-römisch) stellte sich erneut in den Dienst der Mannschaft. Gegen den wesentlich schwereren Valerij Scheibler zeigte der RSV-Routinier eine hervorragende Leistung und unterlag am Ende nur mit 2:8 Punkten. In der Klasse bis 75 Kilogramm fielen die Punkte im griechisch-römischen Stil kampflos an die Gäste. Beim Stand von 14:17 traf Martin Barth (75 kg/Freistil) auf den Gäste-Trainer Ilie-Viorel Winheim. Barth ging gleich zu Beginn mit 4:0 in Führung, doch der favorisierte Gast ließ in der Folge nichts anbrennen und kam in der zweiten Minute zum Schultersieg. Am kommenden Samstag gehen die RSV-Ringer im entscheidenden Kampf um den Klassenerhalt beim ASV Möckmühl auf die Matte.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …