Deutscher Vizemeister Theodoros Singiridis

RSV-Trainer Pascal Oschetzki mit seinen zwei Schützlingen Kira Merz und Theodoros Singiridis

RSV-Ringer mit Top-Leistung bei DM

Kira Merz belegt Platz 5

Vom 7. bis 8. Mai fanden im rheinländischen Langenlonsheim die Deutschen Meisterschaften der Junioren und Juniorinnen statt. Für den RSV Benningen gingen dort gleich zwei Teilnehmer an den Start.

Bei den Juniorinnen ging Kira Merz in der Klasse bis 57 Kilogramm auf die Matte. Als jüngster Jahrgang hatte die Benningerin es sehr schwer in dieser stark besetzten Gewichtskategorie. Nach zwei Niederlagen gegen Leah Bauer (KV Riegelsberg) und gegen die spätere Deutsche Meisterin Naemi Leistner (RV Thalheim) konnte sie sich in ihrem Pool nicht für das Halbfinale qualifizieren. Auf Grund technischer Punkte belegte Kira am Ende Platz 5 unter 6 Teilnehmerinnen.

Mit dem Traum vom Deutschen Meistertitel war Theodoros Singiridis zu den Meisterschaften angereist. Zum Auftakt sicherte sich der Benninger gegen seinen Verbandskollegen Fabian Fus vom KSV Winzeln nach Startproblemen einen deutlichen 9:1 Punktesieg. Gegen den Drittplatzierten des vergangenen Jahres Dominik Stadler (VFK Eiche Radolfzell) konnte der RSV-Athlet nach einem lupenreinen Suplex und einem sehenswerten Doppelbeinangriff einen Schultersieg verbuchen. Im letzten Poolkampf siegte Theodoros gegen Kevin Haaf von den Wrestling Tigers Rhein-Nahe nach nur einer Minute mit technischer Überlegenheit.
Im Halbfinale war es im Kampf gegen den Mainzer Alen Tamrazov ein Hin und Her. Wegen Nasenblutens von Theodoros musste der Kampf vier Minuten unterbrochen werden. In der letzten halben Minute konnte der RSV-Ringer die entscheidenden Punkte verbuchen und sich den Einzug ins Finale sichern.
Am Sonntagvormittag stand das Finale gegen Daniel Fischer vom ASV Urloffen an, dem Dritten der letztjährigen Kadetten-Europameisterschaften. Nach ausgeglichenem Beginn und knapper Führung nahm der Kampf einen unglücklichen Verlauf. Theodoros bekam starkes Nasenbluten, das wenige Sekunden vor Ablauf der Blutungszeit nur durch komplettes Verschließen der Nase mit Hilfe eines Tapeverbands vom DRB-Arzt Dr. Loukas gestoppt werden konnte. Das Handicap des RSV-Ringers machte sich danach in der temporeichen zweiten Runde bemerkbar und so konnte Daniel Fischer nach einer Unachtsamkeit des Benningers in Führung gehen. Theodoros konnte in der entstandenen gefährlichen Lage zwar eine Schulterniederlage verhindern, sich jedoch nicht mehr bis zum Ablauf der Kampfzeit aus dieser Situation befreien.
RSV-Trainer Pascal Oschetzki ist trotz der Punkteniederlage im Finale sehr stolz auf seinen im ersten Moment enttäuschten Schützling.

„Das was Theo vollbracht hat ist einfach nur der Wahnsinn. Nach dem Rückschlag durch seine Corona Erkrankung so schnell auf diesem Niveau ringen zu können, schafft nicht jeder

, so Oschetzki.

Am späten Sonntagabend wurden die beiden Benninger DM-Teilnehmer von einer größeren Gruppe in Benningen empfangen. Die herausragenden Leistungen der RSV-Athleten wurden gewürdigt und gemeinsam ließ man den Abend ausklingen.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …