Umjubelter Auswärtserfolg für Benninger Ringer

Krzysztof Banczyk hat mit einem Schultersieg über André Steinwand den Benninger Auswärtserfolg unter Dach und Fach gebracht.

RSV siegt in Ebersbach mit 14:13

Wichtiger Erfolg von Neuzugang Berko

Benningen – In der Oberliga Württemberg haben die Ringer des RSV Benningen beim alten Rivalen SV Ebersbach einen umjubelten 14:13 Auswärtserfolg gefeiert. Die RSV-Riege um Trainer Jens Barth hat nun als Tabellensechster 4:6 Punkte auf dem Konto.

„Das war heute ein nervenaufreibender Kampf. Die Mannschaft hat eine tolle Moral bewiesen und auch nach dem deutlichen Rückstand zur Pause nie aufgesteckt“

, freute sich RSV-Coach Jens Barth über den Erfolg bei den heimstarken Filstälern. Nachdem die Gastgeber im Freistil-Limit bis 57 Kilogramm kampflos zu den Punkten kamen, traf im Anschluss Vasilije Govedarica (130 kg/griechisch-römisch) auf den diesjährigen deutschen Juniorenmeister Nikolaos Papadopoulos. Gegen den klar favorisierten Gastgeber zog sich Govedarica hervorragend aus der Affäre und gab bei der 0:4 Niederlage nur zwei Mannschaftspunkte ab. Eine gute Leistung zeigte auch Stoyko Rusev (61 kg/griechisch-römisch), der sich mit dem starken Ungarn Bence Kovács ein Duell auf Augenhöhe lieferte und am Ende nur knapp mit 7:9 unterlag. Vor einer schweren Aufgabe stand Maciej Balawender (98 kg/Freistil), der auf den Ungarn Patrik Szurovszki, im Vorjahr Vize-Europameister und Dritter bei den Weltmeisterschaften der Junioren, traf. Balawender konnte sich nicht wie gewohnt durchsetzen, hielt aber beim 0:6 die Niederlage in Grenzen. Im letzten Duell vor Pause traf Patryk Goluchowski (66 kg/Freistil) auf den stets gefährlichen Stefan Weller. Der junge RSV-Athlet behielt im Hexenkessel die Nerven und sicherte seiner Mannschaft mit einem 5:0 zwei wichtige Mannschaftspunkte – zur Pause lagen die Benninger mit 2:9 im Hintertreffen. Mit einem engen Kampfverlauf rechneten die RSV-Verantwortlichen im Duell zwischen Roman Berko (86 kg/griechisch-römisch) und dem ehemaligen Benninger Hans-Jörg Scherr. Scherr lag nach zwei Minuten mit 3:0 in Front, doch dann übernahm Berko immer mehr die Initiative und siegte nach sechs Minuten unter dem Jubel des RSV-Anhangs mit 5:3. „Dieser Sieg war immens wichtig, das war eine tolle Leistung von Roman“, lobte RSV-Coach Jens Barth den Benninger Neuzugang. Punktegarant Arkadiusz Gucik (71 kg/griechisch-römisch) war im Anschluss gegen Jan Seidl ständig in der Offensive und verpasste am Ende mit einem 14:0 nur knapp eine Vierer-Wertung – Benningen hatte auf 6:9 verkürzt. Gegen Timo Roos fackelte Marcel Flick (80 kg/Freistil) nicht lange, bereits nach 41 Sekunden hatte der RSV-Athlet seinen Kontrahenten auf die Schultern gelegt. Benningen führte erstmals mit 10:9. Ersatzmann Simon Zimmermann (75 kg/Freistil) kämpfte gegen Niklas Nutsch verbissen, konnte aber einen Überlegenheitssieg seines Kontrahenten in der zweiten Minute nicht verhindern. Beim Stand von 10:13 aus Sicht der Benninger traf Krzysztof Banczyk (75 kg/griechisch-römisch) auf den talentierten André Steinwand. Nach einem kurzen Abtasten zog Banczyk einen schulmäßigen Kopfhüftschwung und legte seinen Kontrahenten nach 90 Sekunden auf die Schultern – der Jubel beim Benninger Anhang kannte keine Grenzen. Die zweite Mannschaft konnte in der Landesliga beim Spitzenreiter SC Korb aufgrund der zahlreichen Ausfälle nur mit sieben Athleten antreten und unterlag so bereits auf der Waage mit 0:36. Auf der Matte siegte Nikola Markovic (61 kg/griechisch-römisch) mit 4:3 gegen den bärenstarken Dawid Tejchman. Pascal Probst (80 kg/Freistil) konnte sich gegen Rudolf Enders beim Stand von 4:4 aufgrund der höheren Wertung durchsetzen.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …