Tabellenführer zu Gast in Benningen

RSV-Ringer empfangen Winzeln zum Spitzenkampf

Dragan Markovic (blaues Trikot) in Aktion – der routinierte RSV-Neuzugang möchte am Samstag auch im Kampf gegen den Tabellenführer KSV Winzeln punkten.

Tabellenführer in Benningen zu Gast – Neunter Platz für Balawender bei Militär-Weltmeisterschaften in Südkorea

Benningen – Im Spitzenkampf der Verbandsliga Württemberg empfangen die Ringer des RSV Benningen am Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle in der Au) den Tabellenführer KSV Winzeln. Gegen die Gäste aus dem Schwarzwald steht die RSV-Riege um Trainer Jens Barth vor einer schweren Aufgabe.

Während die RSV-Ringer nach fünf Kämpfen mit 8:2 Punkten den dritten Tabellenplatz belegen, stehen die Gäste aus dem Schwarzwald mit 10:2 Punkten an der Tabellenspitze. Nur gegen den ASV Schorndorf musste sich die KSV-Staffel um Trainer Frank King bislang geschlagen geben. „Winzeln hat keine echte Schwachstelle in der Mannschaft, die Aufstellung ist zudem sehr schwer auszurechnen“, sagt RSV-Coach Jens Barth im Vorfeld des Spitzenkampfes, der diesmal aus Hallenbelegungsgründen in der Au-Sporthalle ausgetragen wird. Am vergangenen Wochenende konnten die Schwarzwälder mit einem 21:12 Erfolg beim KSV Neckarweihingen voll überzeugen, vor allem die beiden Rumänen Mandalin Manzak (86 Kilogramm/Freistil) und Dorin-Constantin Pirvan (130 Kilogramm/griechisch-römisch) dürften in der Verbandsliga kaum zu schlagen sein. Auch Adrian Heim (61 Kilogramm/griechisch-römisch) und Routinier Michael Wernz (75 Kilogramm/Freistil) gehören zu den Topathleten der Liga. Ob auf Benninger Seite Punktegarant Maciej Balawender wieder zur Verfügung steht, ist noch offen. Der polnische Freistil-Spezialist kämpfte unter der Woche bei den Militär-Weltmeisterschaften in Südkorea und belegte dort einen guten neunten Platz. „Falls Maciej am Samstag noch nicht zur Verfügung steht, muss unser Trainer Jens Barth nochmal ran“, sagt der RSV-Vorsitzende Pascal Oschetzki, der seinem Coach durchaus einen Sieg zutraut. Am vergangenen Wochenende ließ Barth nach langer Wettkampfpause mit einem souveränen Punktsieg über den starken Tobias Bulgrin von der TSVgg Münster aufhorchen und hatte dadurch einen großen Anteil am 18:12 Heimerfolg der Benninger. „Wir hoffen in diesem Kampf auf die zahlreiche Unterstützung unserer Fans. Die Mannschaft hätte dies nach den bislang gezeigten Leistungen absolut verdient“ lautet der Appell des RSV-Vorsitzenden. Die KG Benningen II/Marbach ist in der Bezirksklasse Gruppe A an diesem Wochenende kampffrei. Die Kampfgemeinschaft belegt aktuell mit 6:2 Punkten einen hervorragenden dritten Tabellenplatz. „Mit dem bisherigen Verlauf bin ich sehr zufrieden. Vor allem der Kampf gegen die Reserve von Münster war Werbung für den Ringkampfsport“, lautet die positive Zwischenbilanz des Marbacher Vorsitzenden Michael Probst.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …