RSV-Ringer bezwingen SV Ebersbach mit 15:14

Maciej Balawender (rotes Trikot) hat gegen den ehemaligen Benninger Vadim Kozanov einen 16:0 Überlegenheitssieg gefeiert.

Benninger nun Vierter mit 17:13 Punkten – Maciej Balawender siegt vorzeitig

Benningen – In der Oberliga Württemberg haben die Ringer des RSV Benningen im letzten Heimkampf der Saison einen knappen Heimsieg gefeiert. Gegen den SV Ebersbach konnte sich die RSV-Riege um Trainer Jens Barth nach packenden Duellen am Ende verdient mit 15:14 durchsetzen und belegt nun mit 17:13 Punkten den vierten Tabellenplatz.

„Unsere Zuschauer sind heute nochmals voll auf ihre Kosten gekommen. Die taktischen Umstellungen haben letztendlich den Ausschlag zu unseren Gunsten gegeben“

, freute sich RSV-Coach Jens Barth über den knappen Erfolg gegen die Gäste aus dem Filstal, die mit einer starken Mannschaft angereist waren. Im Limit bis 57 Kilogramm fielen die Punkte kampflos an den ungarischen Spitzenringer Bence Kovács. André Flick (130 kg/Freistil) war aus taktischen Gründen aufgerückt und konnte die in ihn gesetzten Erwartungen voll erfüllen. Gegen den passiv eingestellten Armin Turzer war Flick ständig in der Offensive und siegte in der fünften Minute vorzeitig mit 15:0. Gegen den agilen Stefan Weller ging Stoyko Rusev (61 kg/Freistil) mit 5:0 in Führung, doch im zweiten Abschnitt wurde der Gast immer stärker und konnte sich nach sechs Minuten knapp mit 6:5 durchsetzen. Vasilije Govedarica (98 kg/griechisch-römisch) konnte sich gegen den ungarischen Auswahlringer Balint Vatzi nicht durchsetzen. Der bärenstarke Ungar punktete konsequent und siegte in der dritten Minute vorzeitig durch technische Überlegenheit. Eine herausragende Leistung zeigte erneut Arkadiusz Gucik (66 kg/griechisch-römisch), der gegen den talentierten Jan Seidl das Geschehen auf der Matte klar diktierte und am Ende mit 13:0 deutlich die Oberhand behielt – zur Pause lagen die Hausherren mit 7:9 im Hintertreffen. Gegen den ehemaligen Benninger Vadim Kozanov ließ Maciej Balawender (86 kg/Freistil) nichts anbrennen. Der RSV-Athlet punktete immer wieder mit schnellen Angriffen und siegte in der dritten Minute vorzeitig mit 16:0. Für eine Vorentscheidung zu Gunsten der Gastgeber sorgte Patryk Goluchowski (71 kg/Freistil), der es mit dem starken Franco Meinero zu tun bekam. In einem packenden Duell behielt Goluchowski den Überblick und siegte am Ende knapp aber verdient mit 11:8 Punkten – Benningen führte nun mit 13:9. Gegen den routinierten Gäste-Trainer Jörg Sänger kämpfte Krzysztof Banczyk (80 kg/griechisch-römisch) konzentriert und behielt nach sechs Minuten verdient mit 8:2 die Oberhand – die RSV-Riege lag nun mit 15:9 in Front. Ein hitziges Duell lieferten sich RSV-Routinier Dragan Markovic (75 kg/griechisch-römisch) und der ehemalige Benninger Hans-Jörg Scherr. Scherr ging frühzeitig mit 9:0 in Führung, doch Markovic fand wieder zurück in den Kampf und überließ dem Gast am Ende bei einer 3:10 Punktniederlage nur zwei Mannschaftspunkte zum 15:11 Zwischenstand. Im letzten Kampf kämpfte Henry Kluge (75 kg/Freistil) gegen den favorisierten Niklas Nutsch verbissen. Das Benninger Eigengewächs unterlag zwar nach sechs Minuten mit 0:9, sicherte so aber seiner Mannschaft den umjubelten Heimerfolg. Im letzten Saisonkampf gehen die Benninger am kommenden Samstag beim KSV Musberg auf die Matte.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …