Niederlage für Benninger Oberliga-Ringer

RSV-Athlet Piotr Kuszerski (links) siegte gegen den Weilimdorfer Paul Laible souverän nach Punkten, am Ende jubelten aber die Gäste aus Weilimdorf.

Sechster Platz nach Ende der Vorrunde

RSV unterliegt Weilimdorf mit 10:23

Benningen – In der Oberliga Württemberg haben die Ringer des RSV Benningen gegen den Tabellenzweiten SG Weilimdorf eine deutliche 10:23 Niederlage nicht verhindern können.

„Weilimdorf war heute zu stark für uns. Mit dem Verlauf der Vorrunde sind wir trotz der heutigen Niederlage zufrieden“

, sagte RSV-Coach Jens Barth, dessen Team zur Halbzeit der Saison mit 7:9 Punkten den sechsten Tabellenplatz belegt. Gegen die Gäste aus dem Stuttgarter Norden traf Piotr Kuszerski (57 kg/Freistil) zum Auftakt auf den talentierten Paul Laible. Kuszerski ließ den jungen Weilimdorfer nicht zur Entfaltung kommen uns siegte am Ende souverän mit 13:4. Gegen den fast 20 Kilogramm schwereren Maximilian Hubl zeigte Vasilije Govedarica (130 kg/griechisch-römisch) eine kämpferische Leistung, unterlag aber nach sechs Minuten mit 2:5. Eine Spitzenleistung zeigte im Anschluss Stoyko Rusev (61 kg/griechisch-römisch), der gegen den diesjährigen deutschen Jugendmeister Marco Hanke das Geschehen auf der Matte diktierte und in der zweiten Minute vorzeitig mit 16:0 triumphierte – Benningen führte mit 7:2. André Flick (98 kg/Freistil) hatte mit Hikmet Akyol den erwartet starken Gegner. Der Weilimdorfer konterte mehrfach die Angriffe des RSV-Athleten, so dass Flick eine Niederlage mit 3:14 Punkten nicht verhindern konnte. Im letzten Duell vor der Pause konnte sich Patryk Goluchowski (66 kg/Freistil) gegen den routinierten Feim Gashi nicht durchsetzen und unterlag mit 0:6 – zur Pause stand es 7:7 Unentschieden. Gegen den diesjährigen deutschen Juniorenmeister Lucas Lazogianis fand Roman Berko (86 kg/griechisch-römisch) kein Mittel und musste seinem Kontrahenten in der sechsten Minute einen 15:0 Überlegenheitssieg überlassen. Ständig in der Offensive war Arkadiusz Gucik (71 kg/griechisch-römisch) gegen den auf Schadensbegrenzung eingestellten Lukas Laible. Am Ende siegte Gucik deutlich mit 11:2 Punkten und verkürzte so auf 10:11. Eine undankbare Aufgabe hatte Pascal Probst (80 kg/Freistil), der den verhinderten Punktegaranten Marcel Flick vertrat. Gegen den ungarischen Top-Athleten Csaba Vida wehrte sich Probst nach Kräften, konnte aber einen Überlegenheitssieg des Gastes in der dritten Minute nicht verhindern. Ebenfalls chancenlos war im Anschluss Philipp Reichert (75 kg/Freistil), der wieder eine Gewichtsklasse aufgerückt war und dem Ungarn Janos Sepeczan nach fünf Minuten mit 0:16 Punkten unterlag - beim Stand von 10:19 war die Entscheidung zu Gunsten der Gäste gefallen. Im letzten Duell ging Krysztof Banczyk (75 kg/griechisch-römisch) gegen Alexej Nagorniy in Führung, doch dann wurde der RSV-Athlet in der zweiten Minute von einem Kopfhüftschwung des Gastes überrascht und geschultert.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …