Der Vize-Meister ist zu stark für die Benninger Ringer

Arkadiusz Gucik (blaues Trikot) hat den Weilimdorfer Florian Bohn sicher im Griff gehabt. Auch in der nächsten Saison geht Gucik für die RSV-Riege auf Punktejagd.

Arkadiusz Gucik hält dem Verein die Treue

RSV unterliegt in Weilimdorf mit 7:21

Benningen – In der Oberliga Württemberg haben die Ringer des RSV Benningen am letzten Kampftag eine Niederlage hinnehmen müssen. Beim Vize-Meister SG Weilimdorf unterlag die RSV-Riege nach spannenden Kämpfen mit 7:21 und beendet die Saison mit 14:18 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz.

Zum Auftakt fielen die Punkte im Limit bis 57 Kilogramm kampflos an die Gastgeber. Gegen den 40 Kilogramm schwereren Maximilian Hubl geriet Maciej Balawender (130 kg/Freistil) zu keinem Zeitpunkt in Bedrängnis und siegte am Ende souverän mit 10:0. Gegen den ungarischen Auswahl-Ringer Richard Racz zeigte Routinier Stoyko Rusev (61 kg/Freistil) eine starke Leistung und gab beim knappen 1:4 am Ende nur zwei Mannschaftspunkte ab. Achtbar aus der Affäre zog sich auch Fabio Sax (98 kg/griechisch-römisch), der gegen den wesentlich schwereren Kim Werkle nicht aufsteckte und am Ende beim 0:10 eine Vier-Wertung für die Gastgeber erfolgreich verhinderte. Nichts anbrennen ließ Arkadiusz Gucik (66 kg/griechisch-römisch), der gegen den talentierten Florian Bohn bereits mit 8:0 führte, als er den Kampf in der zweiten Minute vorzeitig mit einem Schultersieg beendete – zur Pause lagen die RSV-Ringer knapp mit 7:9 im Hintertreffen. Gegen den Weilimdorfer Topathleten Lucas Lazogianis, in diesem Jahr Fünfter bei den Junioren-Weltmeisterschaften im griechisch-römischen Stil, kämpfte Marcel Flick (86 kg/Freistil) verbissen, unterlag aber nach sechs Minuten mit 1:5. Nicht den besten Tag hatte diesmal Patryk Goluchowski (71 kg/Freistil) erwischt, der gegen den agilen Feim Gashi zunächst in Führung ging, dann aber im weiteren Kampfverlauf in Rückstand geriet und in der fünften Minute eine Schulterniederlage hinnehmen musste. Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich Krzystof Banczyk (80 kg/griechisch-römisch) und der aufstrebende Alexander Zentgraf. Am Ende musste sich Banczyk trotz starker Leistung knapp mit 4:5 geschlagen geben. Gegen Alexej Nagorniy verletzte sich RSV-Routinier Dragan Markovic (75 kg/griechisch-römisch) gleich bei der ersten Aktion und musste den Kampf leider aufgeben. Einen absoluten Spitzenkampf sahen die zahlreichen Zuschauer im Duell zwischen dem ungeschlagenen Weilimdorfer Spitzenringer Csaba Vida und Patryk Olenczyn (75 kg/Freistil). Der Ungar in Weilimdorfer Diensten ging schnell mit 10:0 in Führung und alles deutete auf ein vorzeitiges Kampfende hin. Olenczyn steckte aber nicht auf und brachte den Weilimdorfer mehrfach in Bedrängnis. Nach sechs aktionsreichen Minuten unterlag der RSV-Ahtlet knapp mit 18:19, erhielt aber für seine Leistung zu Recht viel Beifall. In der kommenden Oberliga-Saison treffen die RSV-Ringer nach jetzigem Stand auf den AV Sulgen (Absteiger aus der Regionalliga), die SG Weilimdorf, den KSV Musberg, den ASV Nendingen, den TSV Ehningen, den SV Ebersbach, die KG Fachsenfeld/Dewangen sowie auf die beiden Aufsteiger AC Röhlingen und SV Fellbach. Freude bei den RSV-Verantwortlichen herrscht über Zusage von Arkadiusz Gucik, der auch im nächsten Jahr wieder für den RSV auf die Matte gehen wird. Mit einer Bilanz von 46:2 Punkten war der sympathische Pole bester Punktesammler der Benninger Oberliga-Riege.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …