Benninger Ringer unterliegen im Spitzenkampf knapp

RSV-Athlet Marcel Flick (oben) hat sich gegen den Trossinger Adrian Rubach souverän mit 11:0 durchgesetzt, doch am Ende reichte dies leider nicht zum Gesamtsieg.

Marcel Flick bleibt weiterhin unbesiegt

RSV in Trossingen mit 16:17 geschlagen

Benningen – In der Landesliga Württemberg haben die Ringer des RSV Benningen die erste Niederlage der laufenden Saison hinnehmen müssen. Beim verlustpunktfreien Tabellenführer KSV Trossingen unterlag die RSV-Riege um Trainer Pascal Oschetzki im Spitzenkampf am Ende knapp mit 16:17.

„Heute hat uns das letzte Quäntchen Glück gefehlt. Die Zuschauer sind auf jeden Fall auf ihre Kosten gekommen und es gibt ja auch noch einen Rückkampf“

, sagte RSV-Trainer Pascal Oschetzki nach dem Topduell in der Landesliga. Zum Auftakt fielen die Punkte im Freistil-Limit bis 57 Kilogramm kampflos an die Gastgeber. Achim Vollmer (130 kg/griechisch-römisch) lieferte sich mit dem starken Marvin Grosch ein Duell auf Augenhöhe. Der RSV-Athlet führte bis kurz vor Schluss mit 4:3, doch der Trossinger konnte praktisch mit dem Schlussgong nochmals punkten und behielt so knapp mit 5:4 die Oberhand. Gegen den moldawischen Spitzenringer Veaceslav Mamulat konnte sich RSV-Talent Emirkan Mehmedov (61 kg/griechisch-römisch) nicht durchsetzen und unterlag in der zweiten Minute vorzeitig mit 0:16. André Flick (98 kg/Freistil) bestimmte im Anschluss gegen Jürgen Mildenberger das Geschehen auf der Matte und siegte in der vierten Minute technisch überlegen mit 15:0. Eine starke Leistung zeigte erneut Philipp Reichert (66 kg/Freistil), der gegen Sascha Grohs ständig in der Offensive war.

„In diesem Duell hätte der Kampfleiter den passiven Kampfstil des Trossingers strenger ahnden müssen, der war nur auf Schadensbegrenzung aus“

, so die Einschätzung von Pascal Oschetzki. Am Ende behielt Reichert deutlich mit 11:2 die Oberhand – zur Pause lag die RSV-Riege mit 7:9 im Rückstand. Gegen Philipp Tolsdorf fand Fabio Sax (86 kg/griechisch-römisch) zunächst nicht in den Kampf und lag zur Pause mit 0:3 im Hintertreffen. Im zweiten Abschnitt drehte Sax aber mächtig auf und siegte unter dem Jubel des RSV-Anhangs am Ende verdient mit 9:3. Nichts anbrennen ließ Arkadiusz Gucik (71 kg/griechisch-römisch), der seinen Kontrahenten Roberto De Gaetano sicher im Griff hatte und noch im ersten Kampfabschnitt vorzeitig mit 16:0 triumphierte – Benningen führte nun erstmals mit 13:9. Im Duell zweier ungeschlagenen Athleten sahen die Zuschauer einen ungleichen Kampf zwischen Marcel Flick (80 kg/Freistil) und dem Trossinger Adrian Rubach. Flick war gegen den auf Schadensbegrenzung eingestellten Gastgeber ständig in der Offensive und siegte nach sechs Minuten souverän mit 11:0 – Benningen führte nun mit 16:9. Vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe stand Patryk Goluchowski (75 kg/Freistil), der es mit dem ehemaligen rumänischen Auswahlringer Yan Ceaban zu tun bekam. Goluchowski wehrte sich gegen den favorisierten Trossinger Trainer nach Kräften, konnte aber in der vierten Minute eine Schulterniederlage nicht verhindern. Im letzten Duell kochte dann die Stimmung in der Halle, als Krzysztof Banczyk (75 kg/griechisch-römisch) auf den Trossinger Punktegaranten Daniel Ehler traf. Bei einer Aktion von Banczyk reklamierte die Benninger Ecke vergeblich einen verbotenen Beineinsatz des Gastgebers, dem die Wertung zugesprochen wurde. In der vierten Minute konnte sich Banczyk dann aus einer gefährlichen Lage nicht mehr befreien und unterlag entscheidend – die 16:17 Niederlage war somit besiegelt. Im letzten Kampf der Vorrunde geht die RSV-Riege nun am 27. November bei der Reserve des Bundesligisten Red Devils Heilbronn auf die Matte.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …