Benninger Ringer siegen auf der Ostalb

RSV-Athlet Stoyko Rusev (oben) hat gegen den starken Ralf Pfisterer einen 16:0 Überlegenheitssieg gefeiert.

Erster Sieg am zweiten Kampftag.

RSV-Riege ist bei der KG Fachsenfeld/Dewangen mit 17:12 erfolgreich

Benningen – In der Oberliga Württemberg haben die Ringer des RSV Benningen den ersten Sieg gefeiert. Bei der KG Fachsenfeld/Dewangen siegte die RSV-Riege um Trainer Jens Barth nach starker Leistung am Ende verdient mit 17:12.

„Unsere taktischen Umstellungen sind heute voll aufgegangen. Ganz wichtig war der Sieg von Stoyko Rusev, der in dieser Höhe nicht unbedingt eingeplant war“

, freute sich Bert Kluge, Sportlicher Leiter der RSV-Ringer, über den Erfolg bei der Ostalb-Kampfgemeinschaft. Zum Auftakt fielen die Punkte im Freistil-Limit bis 57 Kilogramm kampflos an die Gastgeber. Im Duell zwischen Vasilije Govedarica (130 kg/griechisch-römisch) und Max Knobel sahen die Zuschauer nur wenige Aktionen. Am Ende konnte sich Govedarica knapp aber verdient mit 2:1 durchsetzen. Eine herausragende Leistung zeigte Routinier Stoyko Rusev (61 kg/griechisch-römisch), der es mit dem starken Ralf Pfisterer zu tun bekam. Rusev ließ seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance und siegte nach einer Serie von Durchdrehern noch vor dem Pausengong technisch überlegen mit 16:0. In Topform präsentierte sich im Anschluss Maciej Balawender (98 kg/Freistil), der gegen den sperrigen Christian Pfisterer ständig in der Offensive war und beim deutlichen 14:1 Erfolg nur knapp einen Überlegenheitssieg verpasste. Im letzten Kampf vor der Pause wehrte sich Philipp Reichert (66 kg/Freistil) nach Kräften, unterlag aber dem italienischen Auswahlringer Enio Kertusha in der fünften Minute entscheidend – zur Pause stand es 8:8 Unentschieden. Gegen den mehrfachen WM- und EM-Teilnehmer Mirco Minguzzi konnte sich Neuzugang Roman Berko (86 kg/griechisch-römisch) nicht durchsetzen und musste in der fünften Minute eine Schulterniederlage hinnehmen. Simon Zimmermann (71 kg/griechisch-römisch) kassierte die Punkte kampflos, da die Hausherren diese Gewichtsklasse unbesetzt ließen. Gegen den stets gefährlichen Peter Eckstein behielt Marcel Flick (80 kg/Freistil) den Überblick und siegte unter dem Jubel des Benninger Anhangs am Ende souverän mit 6:0 – nach acht Kämpfen stand es 14:12 für die RSV-Riege. Konzentriert kämpfte Henry Kluge (75 kg/Freistil) gegen Michael Eckstein. Der KG-Athlet ging zwar in Führung, doch dann übernahm Kluge die Initiative und triumphierte souverän mit 6:1 – beim Stand von 16:12 war zumindest ein Unentschieden gesichert. RSV-Punktegarant Arkadiusz Gucik (75 kg/griechisch-römisch) war eine Gewichtsklasse aufgerückt und traf im letzten Duell des Abends auf Nicklas Haßler. Gucik ließ den KG-Punktegaranten nicht zur Entfaltung kommen und siegte nach einer von Kampfrichter Ralf Schneider aus Lauffen souverän geleiteten Begegnung mit 3:1 – der Benninger Auswärtserfolg war somit gesichert. Die RSV-Riege hat nun 2:2 Punkte auf dem Konto und reist am kommenden Samstag zum Tabellendritten ASV Nendingen.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …