Benninger Ringer gegen Musberg ohne Glück

Marcel Flick (rechts) hat sich gegen den Musberger Angelos Apostolidis vorzeitig mit 15:0 durchgesetzt.

RSV unterliegt knapp mit 16:17

Heute Auswärtskampf beim SV Ebersbach

Benningen – Kein Glück hatten die Oberliga-Ringer des RSV Benningen im Heimkampf am Tag der deutschen Einheit gegen den alten Rivalen KSV Musberg. Nach einer furiosen Aufholjagd stand die RSV-Riege um Trainer Jens Barth am Ende bei der knappen 16:17 Niederlage mit leeren Händen da.

„Wir haben heute einfach zu viele Punkte liegen gelassen. Dass wir nach der tollen Aufholjagd am Ende verloren haben, ist sehr schade. Ein Unentschieden wäre heute gerecht gewesen“

, sagte der RSV-Coach Jens Barth nach der Niederlage gegen die Filder-Staffel. Nachdem die Gäste im Freistil-Limit bis 57 Kilogramm die Punkte kampflos kassierten, ließ Vasilije Govedarica (130 kg/griechisch-römisch) gegen Christopher Frass nichts anbrennen. Der RSV-Athlet hatte den auf Schadensbegrenzung eingestellten Musberger sicher im Griff und siegte in der vierten Minute technisch überlegen mit 15:0. Im ersten Schlüsselkampf konnte sich Stoyko Rusev (61 kg/griechisch-römisch) gegen den cleveren Cornel Predoiu nicht wie erhofft durchsetzen und unterlag nach einem offenen Duell knapp mit 3:5. Ohne Chance war im Anschluss Maciej Balawender (98 kg/Freistil), der gegen seinen bärenstarken Landsmann Radoslav Marcinkiewicz kein Mittel fand und zu allem Überfluss noch kurz vor Kampfende eine Wertung zur 0:8 Punktniederlage abgab – nach vier Duellen lagen die RSV-Ringer mit 4:8 im Rückstand. Im letzten Duell vor der Pause kämpfte Patryk Goluchowski (66 kg/Freistil) aufopferungsvoll, unterlag aber am Ende dem routinierten Andreas Böpple knapp mit 0:3. Neuzugang Roman Berko (86 kg/griechisch-römisch) bekam es mit dem ehemaligen Benninger Philipp Bühler zu tun. Der Musberger wurde aufgrund verbotener Beinarbeit und Kopfstößen gegen den RSV-Athleten nach vier Minuten beim Stand von 7:0 für Berko disqualifiziert – die Gastgeber verkürzten somit auf 8:10. Ein wahres Feuerwerk brannte Arkadiusz Gucik (71 kg/griechisch-römisch) gegen Pierre Morhardt ab. Gucik war ständig in der Offensive und siegte in der vierten Minute vorzeitig mit 15:0 – im Benninger Lager keimte wieder Hoffnung auf. Kurzen Prozess machte Marcel Flick (80 kg/Freistil) mit dem Musberger Angelos Apostolidis. Nach einer Serie von Beinschrauben triumphierte Flick nach zwei Minuten vorzeitig mit 15:0 – Benningen führte nun mit 16:10. Gegen den mehrfachen WM- und EM-Teilnehmer Adrian Moise verletzte sich Henry Kluge (75 kg/Freistil) gleich zu Beginn und konnte den Kampf nicht mehr fortsetzen. Beim Stand von 16:14 traf Krzysztof Banczyk (75 kg/griechisch-römisch) auf den starken André Ehrmann. Banczyk versuchte alles, doch am Ende konnte er eine Niederlage mit 0:8 Punkten nicht verhindern – die Benninger Heimniederlage war somit besiegelt. Am heutigen Samstag geht die RSV-Riege um 20.00 Uhr beim SV Ebersbach auf die Matte. In der Landesliga Württemberg wartet die zweite Mannschaft der RSV-Ringer weiter auf den ersten Sieg. Gegen die KG Wurmlingen/Tuttlingen unterlagen die stark ersatzgeschwächten Benninger mit 12:27. Piotr Kuszerski (57 kg/Freistil) und Henry Kluge (75 kg/griechisch-römisch) siegten jeweils vorzeitig mit 15:0. André Flick (86 kg/Freistil) legte seinen Kontrahenten bereits nach 35 Sekunden auf die Schultern. Heute Abend ist die RSV-Zweite ab 19.30 Uhr beim Spitzenreiter SC Korb klarer Außenseiter.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …