Benninger Oberliga-Ringer im Derby obenauf

RSV-Athlet Nikola Markovic (blau) hat gegen den Neckarweihinger Johann Penner einen 23:6 Überlegenheitssieg gefeiert.

Nikola Markovic zeigt Topleistung

RSV siegt in Neckarweihingen mit 18:16

Benningen – Einen umjubelten Derby-Sieg haben die Ringer des RSV Benningen in der Oberliga Württemberg gefeiert. Beim alten Rivalen KSV Neckarweihingen siegte die RSV-Riege um Trainer Jens Barth nach spannenden Kämpfen mit 18:16.

„Unsere taktischen Umstellungen haben sich bezahlt gemacht. Ganz wichtig war natürlich der deutliche Sieg von Nikola Markovic“

, freute sich RSV-Coach Jens Barth über den Erfolg beim Lokalrivalen. Stoyko Rusev (57 kg/Freistil) ging erstmals in dieser Saison im leichtesten Gewichtslimit auf die Matte. Gegen den georgischen Spitzenringer Ramaz Darchidze kämpfte Rusev verbissen, musste dem bärenstarken Neckarweihinger in der fünften Minute aber einen Überlegenheitssieg überlassen. Nicht durchsetzen konnte sich im Anschluss Vasilije Govedarica (130 kg/griechisch-römisch), der dem agilen Radu Hohberg nach sechs Minuten mit 1:5 unterlag. Eine Topleistung zeigte Nikola Markovic (61 kg/griechisch-römisch), der es mit dem routinierten Johann Penner zu tun bekam. Markovic punktete mit teilweise spektakulären Aktionen und siegte unter dem Jubel der Benninger Fans nach fünf Minuten technisch überlegen mit 23:6. Erstmals in dieser Saison ging André Flick (98 kg/Freistil) in der Oberliga-Mannschaft auf die Matte. Gegen den erfahrenen Tobias Ulamec diktierte Flick das Geschehen auf der Matte und siegte kurz vor dem Pausengong vorzeitig mit 16:0. Nichts anbrennen ließ Patryk Goluchowski (66 kg/Freistil), der seinen Kontrahenten Maximilian Schroth sicher im Griff hatte und in der dritten Minute vorzeitig mit 16:1 triumphierte – zur Pause führte die RSV-Riege mit 12:6. Gegen den bärenstarken KSV-Neuzugang Jakub Tim wehre sich Fabio Sax (86 kg/griechisch-römisch) nach Kräften, unterlag aber in der zweiten Minute entscheidend. Punktegarant Arkadiusz Gucik (71 kg/griechisch-römisch) ließ im Kampf gegen Benedikt Glock keine Zweifel aufkommen und feierte bereits nach 90 Sekunden einen Schultersieg – Benningen führte mit 16:10. Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich Marcel Flick (80 kg/Freistil) und der Neckarweihinger Spitzenringer Beat Schaible. Nach aktionsreichen sechs Minuten musste sich Flick am Ende mit 7:12 geschlagen geben. Gegen den fast sechs Kilogramm schwereren Alexander Jakob fand Philipp Reichert (75 kg/Freistil) kein Mittel und konnte einen Überlegenheitssieg des Neckarweihingers in der dritten Minute nicht verhindern. Beim Stand von 16:16 ging Krzysztof Banczyk (75 kg/griechisch-römisch) im letzten Kampf gegen Marcel Gabriel auf die Matte. Banczyk kämpfte konzentriert und brachte am Ende mit einem souveränen 7:1 Punktsieg den Benninger Auswärtserfolg unter Dach und Fach. Als Tabellenfünfter hat die RSV-Riege nun 7:7 Punkte auf dem Konto. In der Landesliga Württemberg siegte die zweite Mannschaft beim VfL Obereisesheim auf der Matte mit 18:9. Da aber drei RSV-Athleten als Doppelstarter gewertet wurden, unterlag die RSV-Riege am grünen Tisch mit 16:17. Emirkan Mehmedov (57 kg/Freistil) kassierte die Punkte kampflos. Maciej Balawender (98/Freistil) siegte gegen den ehemaligen Bundesliga-Ringer Halil Meral mit 14:2. Gegen den routinierten Peter Wagner feierte Henry Kluge (71 kg/griechisch-römisch) einen Schultersieg. Pascal Probst (80 kg/Freistil) legte seinen Kontrahenten Valerij Scheibler beim Stand von 10:2 auf die Schultern. Knapp mit 2:1 behielt Dragan Markovic (75 kg/griechisch-römisch) gegen David Weinberg die Oberhand.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …