RSV-Ringer wollen gegen den SV Ebersbach punkten

Die RSV-Ringer, hier Arkadiusz Gucik in Aktion, wollen am Samstag die Gäste aus Ebersbach aufs Kreuz legen.

Letzter Heimkampf für Benninger Oberliga-Team – Zweite kann Meisterschaft perfekt machen

Benningen – Im letzten Heimkampf der laufenden Saison empfangen die Oberliga-Ringer des RSV Benningen am Samstag (20.00 Uhr, Gemeindehalle) den SV Ebersbach. Gegen die Gäste aus dem Filstal strebt die RSV-Riege um Trainer Jens Barth nach drei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg an.

„Mit dem bisherigen Saisonverlauf können wir sehr zufrieden sein, jetzt wollen wir im letzten Heimkampf gegen Ebersbach nochmals punkten“

, gibt RSV-Coach Jens Barth eine klare Marschrichtung vor. Während die RSV-Riege als Tabellenfünfter 15:13 Punkte auf dem Konto hat, belegen die Filstäler aktuell mit 6:20 Punkten den siebten Platz und stecken noch Mitten im Abstiegskampf.

„Die werden gegen uns nochmals alles aufbieten, wir müssen nochmals konzentriert zur Sache gehen“

, sagt Barth, der mit einem knappen Ergebnis zu Gunsten seiner Mannschaft rechnet. Mit Oliver Müller (71 kg/Freistil), Hans-Jörg Scherr (80 kg/griechisch-römisch) und Vadim Kozanov (86 kg/Freistil) stehen drei Athleten im Kader der Gäste, die auch schon das Benninger Trikot getragen haben. Zu den Stützen der Filstäler zählen mit Bence Kovacs (57 kg/griechisch-römisch), Stefan Weller (61 kg/Freistil) und Jan Seidl (66 kg/griechisch-römisch) vor allem Athleten in den leichten Gewichtsklassen. Für Aufsehen sorgte das erneute Comeback von Altmeister Dieter Roos (75 kg/griechisch-römisch), der in der Vorwoche gegen den TSV Ehningen einen Punktsieg feierte, die 14:19 Niederlage aber nicht verhindern konnte.

Den Meistertitel vor Augen hat die zweite Mannschaft der RSV-Ringer in der Landesklasse Württemberg. Mit 26:0 Punkten stehen die Benninger souverän an der Tabellenspitze und können ab 18.30 Uhr mit einem Erfolg über den direkten Verfolger SV Ebersbach II (24:4 Punkte) den Aufstieg in die Landesliga Württemberg perfekt machen. „Es ist natürlich ärgerlich, dass wir ausgerechnet in der entscheidenden Phase mit krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen haben. Dennoch werden wir eine schlagkräftige Mannschaft auf die Matte schicken“, sagt der RSV-Sprecher Harald Flick, der von Seiten des Verbandes bereits die Info erhalten hat, dass der Meisterwimpel im Falle eines Sieges direkt nach Kampfende übergeben wird. Zuerst müssen sich die Benninger allerdings gegen die Gäste durchsetzen, die mit Ismail Tashuev (61 kg/Freistil), Christopher Sloan (71 kg/Freistil), André Steinwand (75 kg/griechisch-römisch) und dem ehemaligen Benninger Piotr Gabrynowicz (98 kg/Freistil) einige starke Athleten aufbieten können.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …