RSV-Ringer blicken auf erfolgreiche Saison zurück

Arkadiusz Gucik (rotes Trikot) geht auch in der kommenden Saison für die Ringer des RSV Benningen auf die Matte.

Arkadiusz Gucik, Maciej Balawender und Marcel Flick halten dem Verein die Treue

Benningen – Auf eine erfolgreiche Saison können die Ringer des RSV Benningen zurückblicken. Während die erste Mannschaft in der Oberliga den sechsten Platz belegte, hat sich die zweite Mannschaft in der Landesklasse Württemberg souverän die Meisterschaft gesichert.

„Mit dem Abschneiden unserer beiden Mannschaften können wir sehr zufrieden sein. Vor allem unsere zweite Mannschaft hat uns sehr viel Freude bereitet“

, zieht RSV-Coach Jens Barth eine positive Bilanz. Gemäß dem Motto

„Nach der Saison ist vor der Saison“

, stecken Barth und die RSV-Verantwortlichen bereits mitten in den Planungen für die Saison 2019, in der die beiden RSV-Teams in der Oberliga und in der Landesliga an den Start gehen werden. Die ersten personellen Entscheidungen sind dabei bereits gefallen:

„Unsere beiden besten Punktesammler Arkadiusz Gucik und Maciej Balawender werden auch in der kommenden Saison für den RSV auf die Matte gehen. Beide fühlen sich in Benningen sehr wohl und haben ohne zu zögern verlängert“

, verkündet Bert Kluge, sportlicher Leiter der RSV-Ringer, nicht ohne Stolz. Arkadiusz Gucik war im griechisch-römischen Stil in den Klassen bis 66 und 71 Kilogramm nicht zu bezwingen und konnte nach fünfzehn Einsätzen eine herausragende Bilanz von 50:0 Punkten vorweisen. Freistil-Spezialist Maciej Balawender kam gleich in drei Gewichtsklassen zum Einsatz – 86, 98 und 130 Kilogramm – und konnte dabei 33:10 Punkte erkämpfen. Ebenfalls erhalten bleibt dem RSV Eigengewächs Marcel Flick, der aufgrund seiner starken Leistungen die Begehrlichkeiten anderer Vereine geweckt hat. In der Oberliga-Riege musste Flick in acht Einsätzen im Freistil-Limit bis 80 Kilogramm nur eine hauchdünne Niederlage hinnehmen und konnte so am Ende eine tolle Bilanz von 19:1 Punkten vorweisen. In der Rückrunde war der RSV-Athlet in der zweiten Mannschaft nicht zu bezwingen und hatte mit einer Bilanz von 31:0 Punkten einen wichtigen Anteil am Erfolg der Benninger Riege. Bester Punktesammler in der zweiten Mannschaft war Hassibullah Hassanazade, der im Limit bis 57 Kilogramm in fünfzehn Einsätzen 57:0 Punkte erkämpfte. „Diese frühen Personalentscheidungen sind für uns natürlich sehr wichtig. Dies erleichtert die Planung ungemein. Wir sind guter Dinge, dass wir den letztjährigen Kader nahezu komplett zusammenhalten können“, strahlt Kluge Zuversicht aus. In der Oberliga Württemberg treffen die Benninger ab Anfang September auf den Regionalliga-Absteiger AB Aichhalden, den ASV Nendingen, den TSV Ehningen, die SG Weilimdorf, den KSV Musberg, den SV Ebersbach, die KG Fachsenfeld/Dewangen und den Aufsteiger KSV Neckarweihingen. Der alte Rivale der RSV-Ringer sicherte sich in der Verbandsliga souverän die Meisterschaft, somit kommt es wieder zu zwei spannenden Derby-Kämpfen. In der Landesliga Württemberg bekommt es die zweite Mannschaft mit dem SC Korb, der KG Neckarunion Münster/Remseck, der KG Wurmlingen/Tuttlingen, der RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot, dem VfL Obereisesheim, dem ASV Möckmühl, dem TSV Meimsheim sowie dem Mit-Aufsteiger KSV Trossingen zu tun. Bereits am Freitagabend wird das Sportjahr 2019 mit dem Ringer-Bezirkstag in Kirchheim/Neckar eingeläutet. Am Sonntag finden dann in Möckmühl die Bezirksmeisterschaften der Jugend im griechisch-römischen Stil statt, bei denen auch einige RSV-Talente in den Kampf um die Medaillen eingreifen werden.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …