Erste Neuzugänge 2015

Starke Neuzugänge für Benninger Ringer

RSV Benningen kämpft in der Verbandsliga – Derbys gegen Neckarweihingen

Benningen – Die Planungen in Hinblick auf die kommende Mannschaftsrunde laufen beim Ringer-Verbandsligisten RSV Benningen auf Hochtouren. Nach dem Rückzug aus der Regionalliga Baden-Württemberg sind die RSV-Verantwortlichen auf dem besten Wege, eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu stellen.

„Die zahlreichen Abgänge nach dem Rückzug aus der Regionalliga waren leider nicht zu vermeiden, dennoch bin ich mit dem aktuellen Stand des Kaders sehr zufrieden“, strahlt der RSV-Vorsitzende Pascal Oschetzki Zuversicht aus. Gemeinsam mit seinen beiden Mitstreitern Oliver Zahn und Sefik Kabakci bildet Oschetzki nach der Abspaltung vom TSV 1899 Benningen das Vorstandsteam im Nachfolgeverein RSV Benningen. Mit Pascal Koch (ASV Nendingen/1.Bundesliga), Tim Oswald (SV Triberg/2.Bundesliga), Valentin Lupu (VfL Neckargartach/Oberliga Württemberg), Heinz Marnette (RKG Reilingen-Hockenheim/Oberliga Nordbaden), Arkadiusz Böhm (RSC Laudenbach/Oberliga Nordbaden), Hans-Jörg Scherr (SV Ebersbach/Verbandsliga Württemberg), Fabian Fritz, Felix Hagenbruch (beide SC Korb/Landesliga Württemberg) und dem langjährigen Trainer Edgar Thomas (KSV Neckarweihingen/Verbandsliga Württemberg) haben zahlreiche Akteure der Benninger Riege den Rücken gekehrt. Aus dem letztjährigen Regionalliga-Kader werden Henry Kluge, Philipp Reichert, Philipp Huissel, Batuhan Kabakci, Fabio Sax sowie die Gebrüder Marcel und André Flick für den RSV auf Punktejagd gehen, der langjährige Leistungsträger Jens Barth fungiert zukünftig als Cheftrainer der RSV-Ringer. Mit dem 21-jährigen Polen Arkadiusz Gucik und dem 17-jährigen Deutsch-Polen Michal Kampik konnten die RSV-Verantwortlichen nun die ersten beiden Neuzugänge präsentieren. Kein Unbekannter in der Region ist Michal Kampik, der im Vorjahr beim TSV Asperg in der Landesklasse Württemberg bereits sein Talent unter Beweis stellte und beim RSV gemeinsam mit Philipp Huissel das Freistil-Limit bis 66 Kilogramm abdecken wird. Einen echten Hochkaräter haben die RSV-Verantwortlichen mit Arkadiusz Gucik an Land gezogen – im Vorjahr zählte der Neuzugang beim südbadischen Oberligisten STTV Singen zu den absoluten Punktegaranten und sicherte sich Anfang des Jahres sensationell den Titel bei den polnischen Männer-Meisterschaften. „Im griechisch-römischen Stil dürfte Arkadiusz im Limit bis 66 Kilogramm in der Verbandsliga nur schwer zu bezwingen sein“, hält Oschetzki große Stücke auf den jungen Polen. „Es werden noch drei bis vier Neuzugänge zur Mannschaft stoßen, darunter auch ein echter Kracher“, freut sich der RSV-Vorsitzende auf die kommende Mannschaftsrunde, bei der es dann auch wieder zu den Derbys gegen den Lokalrivalen KSV Neckarweihingen kommen wird. Neben der RSV-Riege und dem Nachbarn aus Neckarweihingen gehen der ASV Schorndorf, der KSV Winzeln, der AC Röhlingen, die TSG Nattheim, der SV Ebersbach sowie die beiden Aufsteiger AV Hardt und TSVgg Münster in der Verbandsliga Württemberg an den Start. Der RSV Benningen II startet in der Bezirksklasse Gruppe A und trifft hier u.a. auf den KSV Neckarweihingen II, den KVA Remseck II und den TSV Asperg.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der RSV Benningen e.V. Seiten und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …