Dritter Platz beim internationalen Turnier

Helene Kluge besiegt amtierende Deutsche Meisterin

Am vergangenen Wochenende fand der 26. Internationaler Brandburg Cup in Frankfurt an der Oder statt. Bei diesem hochkarätigen Turnier startete die RSV-Ringerin Helene Kluge für das Team des Württembergischen Ringerverbands.

Helene Kluge ging in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm in der weiblichen Jugend an den Start. Ingesamt 15 Teilnehmerinnen aus verschiedenen Ländern waren in dieser Alters- und Gewichtskategorie vertreten. Im ersten Kampf traf die Benningerin auf die Schwedin Wilma Sjögren. Helene fackelte nicht lange und konnte sich mit der ersten Aktion im Kampf den Schultersieg sichern. Im zweiten Kampf traf die RSV-Athletin ebenfalls auf eine Schwedin, Angelica Zettervall. In einem offenen Kampf musste sich Helene nach vier Minuten Kampf der Schwedin mit 2:6-Punkten geschlagen geben. Auch im dritten Kampf traf die Benningerin auf eine Schwedin. Hannah Förare Berg gewann dieses Turnier im Vorjahr souverän. Mit Vorsicht ging die RSV-Athletin an den Kampf heran, erwischte die Vorjahressiegerin jedoch eiskalt und konnte sich als Schultersiegerin feiern. Ihre nächste Kontrahentin war Maren Vornberger die ebenfalls für den WRV (AC Röhlingen) startete. In einem offenen Kampf konnte sich Helene mit 4:3-Punkten durchsetzen. Damit stand die RSV-Ringerin im kleinen Finale um Platz 3. In dieser Begegnung stand ihr die amtierende Deutsche Meisterin der Gewichtsklasse bis 46 Kilogramm, Elina Lüttge vom SV Warnemünde gegenüber. In Runde 1 geriet die Benningerin mit 0:2 in Rückstand. Nach der Pause schaffte sie den Ausgleich zum 2:2, bevor sie mit einem sehenswerten Kopfhüftschwung die amtierende Deutsche Meisterin schulterte. Nach dieser herausragenden Leistung belegte Helene Kluge im Endklassement den 3. Platz.

Zurück