Deutsche Meisterschaften Weibliche Jugend 2016

Helene Kluge verpasst nur knapp die Bronzemedaille

Helene Kluge (rotes Trikot) vom RSV Benningen hat bei den nationalen Titelkämpfen in Thalheim nach starker Leistung den vierten Platz belegt.

Athletin des RSV Benningen zeigt bei Titelkämpfen in Thalheim eine starke Leistung

Benningen – Bei den deutschen Ringer-Meisterschaften der weiblichen Jugend in Thalheim (Sachsen) hat Helene Kluge vom RSV Benningen nach starker Leistung nur knapp eine Medaille verpasst. Insgesamt waren 128 Sportlerinnen in elf Gewichtsklassen am Start.

„Helene hat ein starkes Turnier gerungen. Schade, dass es am Ende nicht zu einer Medaille gereicht hat“, sagte der RSV-Vorsitzende Pascal Oschetzki nach den Titelkämpfen. Im Limit bis 56 Kilogramm standen 19 Sportlerinnen auf der Meldeliste. In der ersten Runde ließ die RSV-Athletin gegen Annika Mayr vom TSV Sulzberg nichts anbrennen und feierte nach klarer Führung einen Schultersieg. Auch Jennifer Rösler vom AC Ückerath konnte die Benningerin nicht stoppen, beim Stand von 10:0 siegte Helene ebenfalls vorzeitig. Nach einem weiteren Schultersieg über Jennifer Wagner vom TSV Kandern, traf die RSV-Athletin in der vierten Runde auf die spätere Titelträgerin Janny Sommermeyer von SV Luftfahrt Berlin. Die 15-jährige Benningerin kämpfte verbissen, musste sich aber am Ende geschlagen geben. Im letzten Pool-Kampf zeigte Helene gegen die starke Luisa Scheel vom RV Lübtheen eine herausragende Leistung und konnte sich knapp nach Punkten durchsetzen. Im kleinen Finale um die Bronzemedaille war die Luft dann aber etwas raus, gegen Lina Dussin vom KSV Witten konnte die RSV-Athletin eine Niederlage nicht verhindern. Die Freude über den vierten Platz in einem starken Teilnehmerfeld war dennoch groß.

Zurück