RSV-Ringer empfangen zum Abschluss den Meister

Die RSV-Ringer, hier André Flick (rotes Trikot) in Aktion, wollen zum Abschluss der Oberliga-Saison gegen den Meister ASV Schorndorf nochmal fest zupacken.

ASV Schorndorf in Benningen zu Gast – KG-Ringer streben weiteren Sieg an

Benningen – In der Oberliga Württemberg empfangen die Ringer des RSV Benningen am Samstag zum letzten Kampf der Saison den noch ungeschlagenen Tabellenführer ASV Schorndorf. Gegen den bereits feststehenden Meister möchte sich die RSV-Riege ab 20.00 Uhr in der Gemeindehalle teuer verkaufen.

„Schorndorf war in dieser Saison eine Klasse für sich, da standen mehrere Athleten mit Bundesliga-Erfahrung im Kader. Diese Mannschaft wäre mit Sicherheit auch in der Regionalliga ganz vorne gelandet“, lautet die Einschätzung des Benninger Trainers Jens Barth. In der Vorrunde mussten sich die RSV-Ringer im Remstal klar mit 5:27 geschlagen geben, diesmal streben die Benninger ein deutlich knapperes Ergebnis an. „Die Favoritenrolle liegt eindeutig bei den Gästen, wir wollen aber auch den einen oder anderen Kampf zu unseren Gunsten entscheiden“, sagt Barth, der beiden den Gästen vor allem Athleten wie Rudik Mkrtchyan (57 kg/griechisch-römisch), Marin Filip (61 kg/Freistil), Ahmed Shenol (75 kg/Freistil), Ruhullah Gürler (80 kg/griechisch-römisch) und Ilja Klasner (98 kg/griechisch-römisch) in der Favoritenrolle sieht. Während die Gäste mit 26:0 Punkten souverän an der Tabellenspitze stehen, haben die Benninger aktuell als Tabellenvierter 12:14 Punkte auf dem Konto. „Die vier Siege in der Rückrunde haben gezeigt, dass wir in dieser Liga absolut mithalten können. Jetzt blicken wir nach vorne, denn mit dem TSV Musberg und dem SV Fellbach kommen im nächsten Jahr zwei bärenstarke Aufsteiger aus der Verbandsliga hinzu“, sagt Barth, der mit seinen Mitstreitern bereits fleißig am Kader für die nächste Saison bastelt.

In der Landesklasse Württemberg empfängt die KG Benningen II/Marbach zum Abschluss ab 18.30 Uhr die KG Kirchheim/Köngen. Während die Gäste als Vorletzter 6:28 Punkte auf dem Konto haben, belegen die KG-Ringer als Aufsteiger mit 26:8 Punkten einen hervorragenden dritten Platz und wollen diesen mit einem Sieg verteidigen. Unterschätzt werden dürfen die Gäste aber nicht, denn Athleten wie Kenan Ertunc (71 kg/Freistil), Marius Kohnle (86 kg/griechisch-römisch) und Nico Müller (130 kg/griechisch-römisch) sind nur schwer zu bezwingen.

Zurück